"" Tanjas Bunte Welt: Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück

Donnerstag, 21. August 2014

Hectors Reise oder die Suche nach dem Glück



 
 Ach herrlich war es gestern im Kino.
Ich habe 2 Karten für den Film erhalten, wobei ich zugeben muss, ich hätte ihn mir sonst nicht angesehen.
Anfangs dachte ich es wird ein eher schnulziger von Esoterik getriebener Film, aber nein dem war nicht so.
 
Zuerst zu den Fakten.
Der Roman als Vorlage stammt von Francois Lelord aus dem Jahr 2002 und wurde inszeniert von Peter Chelsom.
 
Selbst habe ich das Buch nie gelesen, und werde es wahrscheinlich auch nicht, daher kann ich leider nicht sagen, ob es gut umgesetzt wurde, aber der Film selbst benötigt kein Buch um ihn sehenswert zu machen!
 
 
Kurz zur Geschichte
Hector ist ein Psychiater in England der ein geordnetes, systematisches Leben mit einer monotonen Wiederholung seines Tagesablaufes hat und eigentlich keinen seiner Patienten helfen kann, da er selbst nicht weiß was Glück ist und wie er sie glücklich machen kann.
 
Deshalb macht er sich, nachdem eine Patientin die ein "Medium" im esoterischen Sinne ist und ihm das voraussagt, auf eine Reise auf der Suche nach dem Glück, aber nicht ohne vorher noch einen Ausraster zu haben *gg*
Was ist Glück, wie definiert es sich, und was ist für die verschiedensten Menschen Glück.

Simon Pegg spielt Hectro, ein mir eher unbekannter Schauspieler, aber dennoch genau der Richtige für diese Rolle. Überzeugend und mit viel liebe für den korrekten Gesichtsausdruck, von denen er viele hat, wirkt er sofort sympathisch und man fühlt sofort mit ihm mit.






Rosamund Pike verkörpert seine anfangs etwas steif wirkende Freundin, die jedoch im laufe des Filmes auch ihre witzigen und gefühlvollen Seiten zeigen kann.
Vielleicht kennen sie einige aus den James Bond Film mit Pierce Brosnan und Halle Berry (ich nicht, weil ich sie nicht gucke)!

Die zwei wohl bekanntesten Schauspieler sind
Stellan Skarsgard aus Filmen wie Thor, er spielt einen Banker den Hector auf den Flug nach China kennen lern und ihn dann in das (Nacht)Leben Chinas einführt und zeigt was man mit Geld alles bekommen kann, denn er definiert Glück an der Arbeit und den damit verdienenden Lohn.  Niemals hätte er sich mit Hector eingelassen, führten nicht gewisse Umstände dazu.


Und Jean Reno, bekannt aus Leon der Profi, verkörpert einen Drogenboss in Afrika dem das Wohl seiner Familie Glück bereitet, jedoch nicht hat, da seine Frau psychisch krank ist und Hector ihm hilft dabei.



Ihr seht, Hector lernt viele Persönlichkeiten kennen und findet trotz der Unterschiede einen Draht zu ihnen. Doch auf der Reise erlebt er noch weit mehr!

Hectors Reise beginnt in China, Shanghai gefolgt von Afrika und seine Endstation ist Los Angeles.
Die Reise selbst verspricht sehr viele Lacher und tolle Aufnahmen.
Ein wirklich empfehlenswerter Film, mit viel Charme, Humor und meiner Meinung nach perfekt besetzten Rollen.

Bis zum zweiten Drittel dachte ich an ein anderes Ende was aber meiner Begeisterung für den Film nicht schadete ;-)

Ein wirklich schöner Film, der begeistert, sympathisch ist, tolle Aufnahmen zu bieten hat und mit den richtigen Schauspielern besetzt ist!

Also worauf wartet ihr noch, auf ins Kino.....












Kommentare:

  1. Eine Freundin möchte sich den mit mir ansehen, danke für die Rezi also, jetzt ist mir ein bisschen leichter, wenn ich weiß, dass du den Film gut findest! =) War zuerst ja skeptisch..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich auch, aber sogar meinen actiongeladenen Mann hat er sehr gut gefallen. Wir haben so viel gelacht! Ein wirklich schöner Film, nicht kitschig oder schmalzig.

      Löschen
  2. Mhm also der Film wär wohl auch nicht unter meine erste Wahl gefallen und trotz deines nett geschriebenen Artikels hab ich noch kein Feuer gefangen und werde mir den wohl eher nicht ansehen... Obwohl meine Freundin & ich hatten uns letztens one million ways to die in the west angesehen. Ich dachte mir ach nööö so ein komischer Western, überhaupt nichts für mich ...

    Allerdings wurde ich eines besseren belehrt , den der Film war der absolute Knüller :) So viel gelacht hab ich schon ewig nicht mehr, wie gut dass mich meine Freundin überredet hat & ich nachgegeben habe einen Film zu sehen der mich ja eigentlich nicht interessiert.

    So kann man sich täuschen . Aber mir ist es immer lieber wenig erwarten & viel bekommen ...als viel erwarten & enttäuscht zu werden

    :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt, aber wie du sagst, auch ich hätte ihn mir nicht angesehen wären die Freikarten nicht gewesen. Rein vom Thema her hätte es mich nicht gereizt, aber auch wir haben sehr viel gelacht, aber ich kann das ja nicht erzählen sonst schreib ich noch den ganzen Film auf hihi
      Wenn du jemanden hast der ihn sich ansehen will, dann geh wirklich mit.
      Viele vermeintliche Blockbuster entpuppen sich auch als Nieten und umgekehrt!
      LG

      Löschen