"" Tanjas Bunte Welt: Das Wandern ist des Müllers Lust ;-)

Freitag, 3. Oktober 2014

Das Wandern ist des Müllers Lust ;-)

Ich war am Mittwoch mit der Schulklasse meiner Tochter wandern und ich möchte euch ein paar Bilder zeigen davon!

Zuerst sind wir von Linz nach Bad Goisern mit den Zug ca. 2 Stunden unterwegs gewesen.
Dort angekommen, ist man quasi gleich im Ortszentrum, nach 3 Gehminuten vorbei an der katholischen Kirche, die sich früher mit der nicht unweit entfernten Evangelischen bekriegte. Dienend als Ausgangspunkt für sämtliche Wege welche auch auf Tafeln ausgewiesen ist.
Eine Tafel von Vielen ;-)
 Ihr könnt euch noch Proviant besorgen, denn in der Nähe gibt es einen Bäcker und Uni Markt.
Bad Goisern ist bekannt für seine tollen Wanderwege, Bike Routen und Loipen im Winter!
Ein Ausflug zahlt sich also allemal aus.
Wir sind nun doch etwas faul gewesen, oder besser gesagt, einige Kinder hatten die Kondition für den ganzen Weg vom Ort bis zur Hütteneckalm (Rehkogel) nicht.
Das war unser Ziel, die Hütteneckalm in 1240 Meter Höhe!
Durch den Wald und dem Felssturz vorbei, sind es vom Ort ca. 3 Stunden die man braucht.
Unsere Route war die über den Wurmstein/Predigstuhl.
An einer Einbuchtung abgesetzt im Wald brauchten wir mit vielen Pausen 2 Stunden bis zum Alpengasthof.

An dem Tag hat es leicht genieselt, was jedoch nicht störte, da man durch das Blätterdach des Waldes geschützt war und es hörte sich großartig an!
Ich bin mit meiner Tochter hinten gegangen, denn ich liebe die Natur und will mir alles ganz genau ansehen.
Überall Pilze (hauptsächlich Schwefelköpfe), Laute und erst die Luft, toll wie sie riecht.
Ganz wichtig, bitte unbedingt die richtige Ausrüstung anziehen, es geht steil berauf und der Felssturz war sogar für mich eine Herausforderung.
Hier sieht man schön wo alles abgegangen ist ;-) Leider war es sehr wolkenbehangen und der Ausblick nach unten demnach bei fast null
Höhenangst wie ich sie habe, war hier absolut kein Problem (hmm komisch, obwohl es steil bergab ging neben den oft sehr schmalen Weg).
Leider konnte ich keine Fotos machen, als wir den Felssturz durchquerten, ich hatte alle Hände voll zu tun nicht auszurutschen und meine Tochter zu stützen (sie sieht mehr als schlecht)! Damit ihr ungefähr eine Ahnung habt, sogar der Hund Flora der mit war traute sich nicht, und musste mehr als animiert dazu werden.
Der Weg durch den Felssturz dauert ca. 10-15 Minuten!
Danach ist man in nicht mal 15 Minuten bei dem Alpengasthof Hütteneckalm, wo es lauschig warm ist und man herzhafte Kost mit persönlichen Service bekommt ;-)
Innen alles aus Holz und sehr urig und sauber!
Die Hütte hat von Mai bis Oktober offen, und ist natürlich nicht die Einzige dort.
Die Bratkartoffeln sind wärmstens zu empfehlen, so wie der Kaiserschmarrn (steht nicht auf der Karte, aber wird am häufigsten bestellt)
Im Sommer lädt der gemütliche Gastgarten vor dem Haus ein und erst der Ausblick...herrlich!
 Den Abgang haben wir dann auf dem befahrbaren Forstweg gemacht.
Hier haben wir uns in zwei Gruppen geteilt, die Mutigen mit den richtigen Schuhen gingen mit mir und noch einer Begleitung durch den Wald bergab und kamen dabei an einer Höhle vorbei, in die wir natürlich hinein mussten ;-)


Wasser sickerte in die Höhle und man konnte noch weiter nach hinten gehen (mit den Kindern natürlich nicht machbar).
Danach sind wir weiter abgestiegen und durch ein kleines Moor gegangen - Fehler bei dem Regenwetter *gg* war schon eine schlammige Angelegenheit aber es hat keinen gestört und war sogar lustig (einige Schuhe wurden dabei ausgezogen)!
Wir wurden dann bei der Halleralm (liegt unweigerlich auf dem Weg) auf 800 Meter wieder abgeholt von unseren "Taxis" ;-)
Auch hier zahlt sich die Einkehr aus, leckeres Essen zu vernünftigen Preisen mit toller Bewirtung!


 


 Danach hat es leider wirklich geregnet und wir wurden sehr nass :( Gut das wir schon fertig waren und auf den Zug gewartet haben!

Den Blick nach oben und unten nicht vergessen - die Tierwelt und Natur ist faszinierend und man bekommt hier und da einen Bewohner zu sehen!
Ein Reh durften wir von Weiten bewundern und 2 Feuersalamander kreuzten unseren Weg..


Ein wirklich schöner Tag (trotz mehrer pupertierender Teenies) der mich nachdenklich stimmte und sehr befreiend war!


 


 


 

Kommentare:

  1. *seufz* So viel Natur, ich würde ja auch gerne öfters Wandern gehen, ist aber nicht so einfach, immer ein paar Leute zusammenzukriegen, die dann auch mitgehen! =)
    Am Besten gefällt mir der Feuersalamander, auch wenn man nicht allzu viel davon sieht! Ich liebe diese Tierchen! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider wurde der Kleine von den Kindern umzingelt, bis ich mal durfte war er vor Schreck schon fast weg ;-)

      Löschen